Konkret: Ablauf der Impfung im Impfzentrum Neue Messe München

Fehlende Informationen führen zu Unsicherheit und unter Umständen zu Frustration oder Aggression. Das konnte ich beim Impftermin meiner Mutter im Impfzentrum München in der Neuen Messe beobachten. Um die Unsicherheit beim Impfen zu reduzieren stelle ich hier den Ablauf dar, wie wir ihn erlebt haben.

Der Termin meiner Mutter ist für den 5.3.2021 um 11 Uhr in der Paul-Henri-Spaak-Straße 12 angesetzt. Die Adresse gehört zur Neuen Messe in München, in der ein großes Impfzentrum eingerichtet wurde. Die Zufahrt mit dem eigenen PKW ist einfach, alle elektronischen Messewegweiser zeigen den Weg zum Impfzentrum. Das Messegelände bietet Parkplätze sowohl direkt vor dem Impfzentrum als auch gegenüber auf der Freifläche – Achtung: Diese Parkplätze sind für Personen mit Gehilfen oder ähnlichem nicht besonders gut geeignet.

Die Einfahrt erfolgt durch die Zufahrt „Tor 17“. Wir werden von einem Ordner gefragt, wann wir den Termin haben. Es ist 10.25 Uhr und wir dürfen passieren. Die Parkplätze direkt an der Einfahrt sind bereits gut gefüllt; direkt vor den Zelten, die den Einlass bilden, sind aber noch Plätze frei.

Meine Mutter ist auf eine Gehhilfe angewiesen und so erkunde ich zuerst allein die Lage. Zugang zum Impfzentrum in der Messehalle C3 erhält man über drei Zelte. Zelt 1 ist für die Zweitimpfung vorgesehen, Zelt 2 und 3 für die Erstimpfung. Einlass ist je nach Termin, hier muss man nachfragen. Wir sollen vor Zelt 2 warten – und haben ein wenig Pech mit dem Wetter. In leichtem Schneeregen stehen wir etwa 15 Minuten, ehe wir eingelassen werden.

In den Zelten wird nicht geimpft; sie bilden nur den Beginn der Warteschlange im Inneren und werden geheizt. Sobald sie leer sind werden die Draußen Wartenden eingelassen. Im Inneren folgen wir Bahnen, die mit Absperrbändern, wie sie auch an Flughäfen eingesetzt werden, gebildet wurden.

Der eigentliche Zugang zum Impfzentrum erfolgt über den Messeeingang Nord. Wenn im Eingangsbereich genug Platz ist, wird auf der Rückseite des Zeltes der Ausgang geöffnet und es geht über ca. 40 – glücklicherweise überdachte – Meter in die Eingangshalle zur Messe.

Wir werden wieder gefragt, ob wir zur Erst- oder Zweitimpfung wollen.
Da die eigentliche Zuordnung bereits über das Einlasszelt erfolgt ist, stellt dies nur sicher, dass man sich nicht versehentlich in einer falschen Schlange einordnet. Bis hier wird übrigens nicht kontrolliert, ob man einen Impftermin hat.

In der Eingangshalle finden sich wieder die Absperrbänder und die bekannten “Schlangen-Bahnen”. Weiter geht es zum ersten Check, der am Ende des Eingangsbereichs der Messe stattfindet. Meine Mutter muss sich ausweisen. Anhand des Namens wird geprüft, ob sie einen Impftermin hat.

Über einen langen, rechtwinklig abknickenden Gang gelangt man in die Halle C3, in der das eigentliche Impfen stattfindet. Trotz der vielen “Impflinge” geht es recht zügig voran. Am Eingang der Messehalle wird man einen Check-In-Counter zugewiesen.

Wer auf Toilette muss, hat hier Gelegenheit dazu. Es empfiehlt sich, bereits frühzeitig an der Schlange vorbei vorzugehen und die WCs zu benutzen. Die Umstehenden informieren, dann verliert man auch nicht den Platz in der Warteschlange. Nach meiner Beobachtung kommt so gut wie niemand allein zum Impfen, insofern sollte as auch gar kein Problem sein.

Am Check-In-Counter werden die Personalien überprüft und es wird eine Checkliste mit Vorerkrankungen, Allergien etc. abgearbeitet. Man erhält einen Impfbogen und zwei Dokumente zur Aufklärung. Diese müssen an der nächsten Station ausgefüllt werden, dazu stehen ein paar Hochtische bereit. Tipp: Wer nett sein möchte benutzt auch die Tische am hinteren Ende – so haben auch Rollstuhlfahrer oder Personen mit Gehhilfe eine Chance.

Mit den ausgefüllten Dokumenten meldet man sich bei einem Ordner. Jetzt wird nach Impfstoff aufgeteilt; jeder Impfstoff hat eine eigene Reihe mit Impfkabinen. Hier habe ich praktisch keine Wartezeit erlebt, wir durften sofort in eine Impfkabine treten. In der Impfkabine wird nicht nur geimpft, es werden auch die Impfnachweise sowohl ins Impfbuch als auch auf dem Impfbogen geklebt.

Auf dem Weg zur Ruhezone kommen wir an der „Stempelstation“ vorbei – hier werden die Impfnachweise abgestempelt.

In der Ruhezone gibt es Wasserspender und ausreichend Sitzgelegenheiten. Die Geimpften sollen hier ca 15 Min warten.

Nach der Impfung: Zurück zu den Einlasszelten und dem Parkplatz. Von hier fahren auch Busse und Taxen.

Wir verlassen die Messehalle durch den rückwärtigen Ausgang. Zwischen den Gebäuden geht es zurück zu den Zelten und zum Parkplatz. Kurz nach 11.30 Uhr sind wir wieder am Auto. Die Impfaktion hat alles in allem eine gute Stunde gedauert.

Tipps in Kürze:

  • Wenn möglich: mit Begleitperson kommen
  • Gut 30 Minuten vor dem Impftermin da sein
  • Das WC wird nach ca 30 Min auf dem Weg am Eingang der Messehalle erreicht
  • Gesamtdauer ca 60 – 80 Min

Update vom 27.3.2021: Kurzer Bericht von der Zweitimpfung meiner Mutter – wenig los im Impfzentrum und leicht veränderter Ablauf.

Weitere Infos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.